Aufbau und Struktur der Ausbildung

Bei der Qualifizierung zum Job Broker® wird das selbstständige Lernen der Teilnehmenden gefördert. Die Ausbildung folgt einem Blended-Learning-Ansatz, das heißt es findet eine Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen, eigenständigem Lernen und praxisbasiertem Training statt. Es ermöglicht Lernen und Training in Kombination mit Erfahrungsaustausch und kollegialer Unterstützung bei persönlichen Begegnungen.

  • Power Point Präsentationen
  • Gruppenarbeiten
  • Fallstudien
  • Übungen
  • Rollenspiele
  • Kollegialer Austausch

Praxisbasiertes, arbeits(welt)orientiertes, arbeitsgestütztes Lernen – bei dieser Methode handelt es sich um gewonnene Erkenntnisse, die während der Arbeit erworben werden und in „Lessons Learned“ („erlernten Lektionen“) festgehalten werden.

Aktivitäten beim selbstständigen Lernen (allein und in der Gruppe):

  • Arbeit mit offenen und geschlossenen Fragen
  • Arbeit mit Fallstudien
  • Lösen von Aufgaben
  • Übungen
  • Lehr-Videos
  • Literaturstudium

Die Ausbildung ist unterteilt in sechs Module:

Im ersten Modul machen sich die Teilnehmenden mit dem Arbeitsmarkt vertraut: Arbeitsmarktbedarfe und -trends, der Bereich der öffentlichen Beschäftigungsprogramme, Beschäftigungsmöglichkeiten in verschiedenen Sektoren, Bereichen und Regionen

In diesem Modul geht es um die Zusammenarbeit mit den Arbeitsuchenden, verschiedene Tools und Techniken: Profiling und Assessment, Empowerment, Coaching, Aktionsplanung, Konfliktmanagement

Hier wird die Kooperation mit der Arbeitgeberseite beleuchtet: Bedarfe und Erwartungen verschiedener Typen von Arbeitgebern, Recruitment

Das vierte Modul widmet sich dem Matching: Matchingprozess, Onboarding, Nachhaltigkeit der Arbeitsbeziehungen

Dieses Modul geht auf die Notwendigkeit systematischer Netzwerkarbeit ein: Grundlagen, Kenntnisse und Fähigkeiten der Netzwerkarbeit

Im abschließenden Modul geht es um die Selbstorganisation und -reflexion: Kommunikationsfähigkeit, Zeit- und Case Management, Erhebung der Kundenzufriedenheit, Qualitätssicherung, Selbstbewertung.

Zielgruppe

Die Ausbildung wendet sich an Interessierte, die bereits in der (Berufs-)Beratung, Arbeitsvermittlung, im Personalmanagement, Coaching oder in vergleichbaren Feldern tätig sind oder in diesen Bereichen arbeiten möchten. Es handelt sich um eine berufsbegleitende Weiterbildung, die durch ihre flexible Struktur ein Miteinander von Beruf und Fortbildung ermöglichen soll.

Zulassungsvoraussetzungen

Für die Teilnahme an der Weiterbildung sind keine formalen Voraussetzungen zu erfüllen. Die Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung finden Sie hier:

Zertifikat

Die Ausbildung zum Job Broker ist entsprechend der internationalen ISO-Norm 17024 (Personenzertifizierung) zertifiziert. Mit dieser weltweit gültigen Zertifizierung erlangen Sie einen anerkannten und objektiven Nachweis Ihrer Kompetenzen. Die mit einem Abschluss der Ausbildung erreichte Qualifikation entspricht dem Bachelorlevel (Niveau 6 nach dem EQR).

Dem Zertifizierungsrahmen liegt ein Berufsprofil mit entsprechend spezifizierten Kenntnissen, Fähigkeiten und Kompetenzen nach einem für diese Akkreditierung erforderlichen Standard zugrunde. In diesem Rahmen sind die Lehrinhalte des Ausbildungscurriculums, die Ausbildungsdauer und die notwendigen Zugangsvoraussetzungen zur Prüfung definiert. Auch für die erforderlichen Qualifikationen der Dozent*innen und Prüfer*innen ist ein Mindeststandard festgelegt.